21 blaue Hunderassen

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Hier schauen wir uns blau-graue Hunderassen an, die durch eine Verdünnung von schwarzem Pigment eine silbrig aufgehellte Fellfarbe haben. Zu den blauen Hunderassen zählen Hundetypen aus ganz unterschiedlichen Gruppen wie z.B. Windhunde, Terrier oder Molosser.

Die Fellfarbe sagt nichts über den Charakter eines Hundes aus!

Viel entscheidender bei der Auswahl Deines Vierbeiners ist, ob Du den Ansprüchen des Hundes an sein neues Zuhause gerecht werden kannst.

Warum sind manche Hunde blau?

Ein blauer Hund hat schwarzes Pigment, das zu blau verdünnt wurde.

Die Farbverdünnung von schwarz zu blau geschieht, weil die Pigmentkörnchen mit schwarzem Pigment durch einen Proteindefekt nicht mehr gleichmäßig in den Haaren verteilt werden können.

Dadurch erscheint das Fell mancher Hunde grau, charcoal, slate, rauchblau, silbern, anthrazitfarben, schieferblau oder eben einfach blau (die Bezeichnung für Blau bei verschiedenen Hunderassen ist nicht ganz einheitlich).

Blau ist eine eher seltene Fellfarbe beim Hund und daher eine beliebte Modefarbe, die bewusst in manche Hunderassen eingekreuzt wurde. Bei vielen blauen Hunderassen kommt diese Genvariante aber auch ganz regulär vor.

Blaues Fell beim Hund

Es gibt verschiedene mögliche Kombinationen mit blauem Fell beim Hund.

links Blue-Fawn mit Maske, rechts Blue Brindle
  • Einfarbig blau: Diese blauen Hunde sind am ganzen Körper einfarbig blau pigmentiert.
  • Blau-weiß: Hunde mit blau-weißem Fell vereinen blaue Fellanteile mit Weißscheckung.
  • Blue-and-Tan: Kupferrotes und blondes Fell ist von der Farbverdünnung nicht betroffen. Daher gibt es viele Hunde mit blauem Fell, die dennoch scharf abgegrenzte rote Tanmarken am Fang, über den Augen, am Hinterteil und den Beinen tragen.
  • Blau-Tricolor: Auch bei dreifarbigen Hunden werden nur die Bereiche mit schwarzem Fell aufgehellt, blondes wie auch weißes Fell behält seine normale Farbe.
  • Blau-Zobel: Bei blonden Hunden mit dunkler Wolkung werden nur die schwarzen Haarspitzen zu blau verdünnt. Der Hund wirkt dadurch silbrig überzogen. Dieser Farbschlag wird auch als Blue-Fawn oder Blue-Sable bezeichnet. Oft haben diese Hunde blaue Masken vorn am Fang.
  • Blau-gestromt: Kommen bei einer Hunderasse Blau und Stromung vor, kann der Hund mit blauen Streifen überzogen sein. Allerdings ist der Kontrast dann nicht mehr so gut erkennbar wie bei schwarz gestromten Hunderassen.
  • Slate Merle: Ein schwarzer Hund mit Merle, wird zwar Blue Merle genannt, ist aber eigentlich genetisch ein Black Merle. Aber natürlich kann auch ein wirklich blauer Hund gleichzeitig gemerlt sein, so dass das diese seltene Kombination dann manchmal zur Abgrenzung Slate Merle genannt wird.

Hunde mit blauem Fell

Hier findest Du blaue Hunderassen, bei denen die verdünnte Fellfarbe offiziell vorkommt:

1

Whippet

Whippet blau

Den schnellen Whippet gibt es in vielen verschiedenen Fellfarben , oft gemischt mit Weißscheckung oder kleinen weißen Abzeichen. Auch einfarbig blaue Hunde, blau-weiße Hunde, blaue Masken, Blau-Zobel oder blau-gestromtes Fell ist möglich.

2

Thai Ridgeback

Thai Ridgeback blau

Den Thai Ridgeback gibt es häufig mit blauem Fell. Aber auch rote Hunde mit schwarzer Maske oder einfarbige schwarze oder falbfarbene Hunde kommen vor. Das auffällige Merkmal, der in die falsche Richtung wachsende Haarkamm auf dem Rücken darf natürlich auch nicht fehlen.

3

Brasilianischer Terrier

Brasilianischer Terrier blau-tri

Beim kleinen dreifarbigen Terrier Brasileiro können alle vier möglichen Farben (schwarz, blau, braun oder lilac) zusammen mit roten und weißen Abzeichen vorkommen.

4

Border Collie

Border Collies sind ja meist schwarz-weiß oder schwarz-tricolor. Blaue Border Collies kommen in Arbeitslinien eher selten vor, in einigen Sport-, Familienhund- und Showlinien wird manchmal bewusst auf bunte Hunde hin gezüchtet, so dass blaue Hunde hier häufiger vorkommen.

Da diese Hunde vor allem auf Leistung und nicht auf Farbe gezüchtet wurden, haben sich aber sehr viele mögliche Farbvarianten bis heute erhalten, darunter auch Chocolate, Merle, Brindle, Sable oder eben die Verdünnungsfarben Blau und Lilac.

5

Chow Chow

Chow Chow blau

Der chinesische Chow Chow ist immer einfarbig und kann blau, schwarz, creme, weißblond oder natürlich rot bis rehfarben sein.

Durch das dichte lange Fell entsteht der Eindruck verschiedener Schattierungen, zumal die Unterseite durch die lange Unterwolle etwas heller erscheint.

6

Italienisches Windspiel

Italienisches Windspiel blau

Die Windspiele sind gebaut wie ein großer Windhund, werden aber nur um die 5 kg schwer. Diese filigranen kleinen Begleithunde aus Italien sind einfarbig schwarz oder blau, können aber auch blond mit blauen Haarspitzen gefärbt sein (bei dieser Hunderasse wird das isabella genannt).

7

Prager Rattler

Prager Rattler blau

Einige Vertreter der Hunderasse Prager Rattler sind blau mit gelbroten Abzeichen. Diese kleinen Begleithunde aus Tschechien gibt es in vielen verschiedenen Farbschlägen, auch rote oder braune Hunde kommen vor.

8

Tibetdogge

Tibetdogge blau

Der tibetische Do-Khyi ist meist schwarz mit roten Abzeichen. Aber auch einfarbig blaue Hunde oder blau mit roten ABzeichen zählen zu den möglichen Fellfarben beim Tibetmastiff.

9

Australian Kelpie

Blaue Kelpies sind zwar nicht sehr häufig, kommen aber durchaus vor.

Diese Hunde sind dann oft ziemlich einheitlich rauchblau gefärbt, manchmal schimmert rötliches Fell hindurch. Blaue Australian Kelpies haben eine bleigraue Nase und eine etwas hellere Augenfarbe als die braunen, roten oder schwarzen Farbschläge.

10

Shar Pei

Shar Pei blau

Der chinesische Shar Pei kann offiziell jede mögliche Fellfarbe haben, so lange sie einfarbig ist. Auch blaue Faltenhunde sind daher eine der möglichen Varietäten dieser Hunderasse.

11

Cane Corso

Cane Corso blau

Der Cane Corso ist eine kräftige Hunderasse aus Italien. Neben Hunden mit schwarzem Pigment können auch Hunde mit bleigrauem, schiefergrauem oder hellgrauem Fell vorkommen.

Meist sind diese Hunde blau gestromt oder rötlich mit blauen Haarspitzen. Durch die Farbverdünnung ist auch die dunkle Maske am Fang des Cane Corso betroffen und auch die große blaue Nase ist ein Hinweis, den man selten übersieht.

12

Bearded Collie

Beim Bearded Collie gibt es einen Sonderfall. Denn es vergrauen ohnehin alle schwarz geborenen Beardies im Laufe der Zeit durch progressives Greying.

Ganz vereinzelt werden aber auch echte blaue Bearded Collies geboren, bei denen schon das Welpenfell silberblau aufgehellt ist. Blau ist daher eine anerkannte Fellfarbe bei diesen britischen Hütehunden, die allerdings bei dieser Hunderasse eben nicht besonders auffällt.

13

Chihuahua

Beim Chihuahua gibt es so viele verschiedene mögliche Farben und Kombinationen, natürlich ist auch blau erlaubt.

Bei den langhaarigen und kurzhaarigen Chis gibt es zum Beispiel Hunde in Blau-Zobel, mit blauen Masken, einfarbig blau oder blau gestromt.

14

Deutsche Dogge

Deutsche Dogge blau

Blaue Doggen mit anthrazitgrauen Nasen sieht man immer mal wieder. Denn es handelt sich neben gelben oder gestromten Doggen und Doggen mit Harlekin-Merle um die dritte anerkannte Farbvariante bei dieser riesigen Hunderasse.

Blaue Doggen sollen im Idealfall einfarbig mit maximal weißen Abzeichen an Brust und Pfoten sein, während schwarze Doggen auch etwas mehr Weißscheckung zeigen dürfen. Hier geht’s zum Beitrag über die Deutsche Dogge.

15

Mudi

Mudi blau

Die lockigen ungarischen Hütehunde kennt man vor allem in einfarbig schwarz.

Aber auch weißblonde, gemerlte oder aschfarbene Hunde kommen vor. Die stahlblaue Fellfarbe wird auch als hamvas bezeichnet.

16

Staffordshire Bull Terrier

Staffordshire Bull Terrier blau

Den Staffordshire Bull Terrier gibt es unter anderem in blau, blau-gestromt oder als Weißschecke mit blauen Farbplatten.

Zu erkennen sind die echten blauen Hunde wie auch bei den anderen Hunderassen an ihrem schiefergrauen Nasenpigment.

17

Mastino Neapolitano

Mastino Neapolitano blau

Diese großen Molosser mit den viel zu vielen Hautfalten gibt es in verschiedenen Farbschlägen, darunter auch blau oder blau-gestromt.

Die Farbnuancen reichen bei diesen Hunden von dunklem schieferblau zu hellem gräulichen Fell. Denn auch verdünntes Schokobraun kann vorkommen.

18

Greyhound

Greyhound blau

Auch ein Greyhound kann blau sein. Um Missverständnissen direkt vorzubeugen: Die Herkunft des Namens Greyhound kommt nicht von Grey.

Denn diese superschnellen Windhunde gibt es auch noch in vielen anderen Farbschlägen, z.B. schwarz-gestromt.

19

Russkiy Toy

Diese winzigen Begleithunde gibt es in vielen Farben.

Sowohl beim kurzhaarigen als auch beim langhaarigen Russisch Toy ist Blue-Fawn (also Zobel mit blauen Haarspitzen) und Blau mit kurpferfarbenen Abzeichen möglich.

20

American Staffordshire Terrier

American Staffordshire Terrier blau-gestromt mit Maske

Beim American Staffordshire Terrier ist jede Farbe zulssöig und daher auch blau in verschiedenen Kombinationen möglich. Obwohl eigentlich eine ausschließlich schwarze Nase bei dieser Hunderasse gefordert ist, gibt es durchaus AmStaffs mit blauen Masken oder in blau-gestromt.

21

Chinesischer Schopfhund

Powder Puff grau-weiß

Ausgerechnet ein Nackthund hat es zum Ende noch in unsere Liste über fellfarben gebracht! Denn beim Chinese Crested Dog ist jede Farbe oder Farbkombination sowie jede Nasenfarbe zulässig. Allerdings ist blau vermutlich eher selten und kann ohnehin fast nur bei den Powder Puffs bewundert werden.

Sind blaue Hunderassen gesund?

Blaues Fell ist gesundheitlich an sich nicht bedenklich.

Allerdings kann die so genannte Color Dilution Alopecia (CDA), eine Ursache für brüchige Haartextur, Haarausfall und Hautprobleme nur an blauen Hunden auftreten. Blaues Fell ist also selbst nicht das Problem, ermöglicht aber dieser Krankheit überhaupt erst ihre Symptome auszubilden.

Bei manchen Hunderassen kommt CDA häufiger vor als bei anderen, z.B. war das Problem beim Dobermann so verbreitet, dass die blaue Fellfarbe aus dem Zuchtstandard gestrichen wurde.

Und eine Hundezucht nur oberflächlich anhand von Modefarben bringt meist weitere Probleme mit sich, die nur indirekt mit der Farbe zusammenhängen.

Denn wenn Vermehrer Zuchttiere nur aufgrund ihrer Farbgene auswählen, bleiben viel wichtigere Kriterien wie Wesen und Gesundheit gern mal auf der Strecke.

Rezessives Blau als Fehlfarbe

Blau kommt im Genpool vieler Hunderassen vor und kann über Generationen versteckt vererbt werden. Denn Blau wird nur sichtbar, wenn ein Hund von beiden Elternteilen die dafür erforderliche Genvariante am D-Lokus erbt.

In manchen Fällen gilt blaues Fell laut Zuchtstandard als Fehlfarbe.

Und bei einigen Hunderassen wurde diese Farbe erst vor wenigen Jahren absichtlich eingekreuzt (z.B. Charcoal-Labbi, blauer Frenchie, blaue Dackel, blaue DSH). Oder die Hunderasse unterliegt einem anderen Standard als dem der FCI, in dem blau erlaubt ist (z.B. Blue Lacy, American Bulldog, Pitbull, Bolonka Zwetna).

Manchmal stammen Bilder blauer Hunde auch aus anderen Zuchtverbänden. So ist im amerikanischen AKC zum Beispiel blau eine anerkannte Farbe für den Neufundländer.

Aber nicht bei jedem blauen Hund ist diese verdünnte Fellfarbe erwünscht.

Durch Gentests können Züchter verhindern, dass diese Farbe sich an ihren Welpen zeigt. Aber die Genvariante für blaues Haar kommt durchaus im Genpool einiger Hunderassen vor, bei denen dann selten und überraschend schon mal Hunde in dieser Fehlfarbe fallen können.

Blauer Dobermann

Unter anderem bei folgenden Hunderassen kommen Welpen mit blauen Felllanteilen manchmal vor, entsprechen aber damit nicht den FCI-Richtlinien und dürfen dann nicht selbst zur Zucht verwendet werden:

Andere Ursachen für blaues Fell

Nicht jeder blaue Hund trägt wirklich eine Farbverdünnung am Dilution-Lokus.

Obwohl einige Hunderassen „Blau“ sogar im Namen targen (z.B. Blue Heeler, Kerry Blue Terrier oder Basset bleu de Gascogne) oder ihre Fellfarben als „blau“ bezeichnet werden (z.B. Blue Belton beim English Setter oder Blue Tick beim Coonhound), handelt es sich um nicht verdünnte Fellfarben.

Echte blaue Hunde erkennt man meist am ebenfalls verdünnten Nasen- und Hautpigment und einer hellen Augenfarbe.

Dazu sieht man sich den Hund am besten im Sonnenlicht neben einem eindeutig schwarzen Hund an. Außerdem werden blaue Hunde bereits mit dieser Fellfarbe geboren, während sich andere Ursachen für graues Fell oft erst nach und nach entwickeln.

Verwechslungsgefahr besteht zu diesen Fellfarben beim Hund:

  • Greying: Diese Hunde werden mit schwarzem Fell geboren. Durch progressives Vergrauen bleichen diese Hunde aber bereits ind en ersten lebensmonaten aus und werden grau. Beispiele: Bobtail, Bearded Collie, Silberpudel, Yorkshire Terrier, Kerry Blue Terrier
  • Blue-Merle: Merle sorgt dafür, dass schwarze Fellanteile partiell aufgehellt werden. Dadurch sehen Hunderassen mit Blue-Merle natürlich auch blau-grau aus, sind aber eigentlich nur schwarz mit Merle (=Black Merle). Beispiele: Border Collie, Australian Shepherd
  • Atypisches Merle: Ein kürzeres Merle-Allel (Ma) kann gegenüber dem marmorierten klassischen Merle (M) für eine einheitliche Graufärbung im Fell sorgen, die Dilute sehr ähnlich sehen kann. Beispiele: Collie
  • Grau: Wolfsgraue Hunde mit hell und dunkel gesticheltem Fell wirken durch schwarz-weiß gegrizzeltes Fell grau und werden daher manchmal auch als blaue Hunde bezeichnet. Beispiele: Pfeffer-und-Salz beim Schnauzer, Wolfsspitz
  • Ticking: Diese Hunde werden mit einem hohen Weißanteil im Fell geboren und bekommen nachträglich in den ersten Lebenswochen ein dichtes Punktemuster. Vor allem Jagdhunde mit so einem getüpfelten Fell werden besonders häufig als blau bezeichnet, sind aber eigentlich schwarz-weiß. Beispiele: English Setter, ACD, Münsterländer
  • Domino: Vor allem bei den nordischen Hunderassen und Windhunden gibt es diesen Effekt, der zur allgemeinen Aufhellung der vorhandenen Fellfarben führt. Viele Vertreter dieser Hunderassen sehen daher gräulich-verwaschen aus, ohne wirklich genetisch blau zu sein. Beispiele: Afghanischer Windhund
  • Lilac: Auch braunes Fell kann verdünnt werden und wird dann Lilac, Isabelle oder Mausgrau genannt. Gerade bei sehr hellen Hunden kann man blau und lilac manchmal kaum voneinander unterscheiden. Beispiele: Weimaraner

Links

[1] Online Mendelian Inheritance in Animals (OMIA). Sydney School of Veterinary Science, University of Sydney. OMIA 000031-9615 : Coat colour, dilution, MLPH-related in Canis lupus familiaris (2021). World Wide Web URL: https://omia.org/

[2] Bauer, A., Kehl, A., Jagannathan, V., Leeb, T. : A novel MLPH variant in dogs with coat colour dilution. Anim Genet 49:94-97, 2018. Pubmed reference: 29349785. DOI: 10.1111/age.12632.

[3] Van Buren, S.L., Minor, K.M., Grahn, R.A., Mickelson, J.R., Grahn, J.C., Malvick, J., Colangelo, J.R., Mueller, E., Kuehnlein, P., Kehl, A. : A Third MLPH Variant Causing Coat Color Dilution in Dogs. Genes (Basel) 11:, 2020. Pubmed reference: 32531980. DOI: 10.3390/genes11060639.

[4] Cord Drögemüller, Ute Philipp, Bianca Haase, Anne-Rose Günzel-Apel, Tosso Leeb, A Noncoding Melanophilin Gene (MLPH) SNP at the Splice Donor of Exon 1 Represents a Candidate Causal Mutation for Coat Color Dilution in DogsJournal of Heredity, Volume 98, Issue 5, July/August 2007, Pages 468–473, https://doi.org/10.1093/jhered/esm021

[5] Korec, E., Hančl, M., Bydžovská, M. et al. Inheritance of coat colour in the cane Corso Italiano dogBMC Genet 20, 24 (2019). https://doi.org/10.1186/s12863-019-0731-2