Australian Kelpie

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Der Australian Kelpie ist ein temperamentvoller und arbeitsfreudiger australischer Hütehund, der intelligent und sportlich ausgelastet werden möchte. Der mittelgroße Arbeitshund entstand im 19. Jahrhundert einst aus importierten europäischen Hütehunden.

Steckbrief:
Australian Kelpie

Diese australischen Hütehunde sind gelehrig und ausdauernd und brauchen ein Zuhause mit anspruchsvollen Aufgaben.

Größe
42-48 cm,
♂ 46-51 cm

Gewicht
13-19 kg

Hundetyp
Hütehund

Lebensdauer
12-15 Jahre

Geschichte und Herkunft

Neben den Treibhunden der Rinderfarmer brauchten die Siedler im ländlichen Australien auch einen neuen Typ Hütehund zum Aufbau der Schafzucht.

Denn in den Weiten Australiens herrschten nicht nur andere Klimabedingungen. Auch die weiten Entfernungen und die riesigen Herden überforderten die mitgebrachten europäischen Hunde.

Der Ursprung der Kelpies ist ungeklärt. Ihre Vorfahren sollen 1866 aus Schottland importierte Hunde vom Collie-Typ gewesen sein[2,3].

1872 soll eine dieser Importhunde, eine schwarz-lohfarbene Hündin namens Kelpie (gälisch Wassergeist) einen Hütewettbewerb gewonnen haben und so zur Stammmutter und Namensvetterin dieser Hunderasse geworden sein.

Kelpie ca. 1915

Reinzucht und getrennte Hunderassen waren bei den Arbeitshunden damals nicht wichtig. Höchstwahrscheinlich haben viele verschiedene Hütehund an der Entwicklung des modernen Kelpies mitgewirkt[2]. Nur Dingo wie bei den Cattle Dogs findet man unter den Ahnen der Kelpies nicht!

Im Jahr 1973 wurden die Australien Kelpies von der FCI als Hüte- und Treibhunde anerkannt.

Größe und Aussehen

Mit unter 20 kg und einer Schulterhöhe von 42-51 cm zählt der schlanke Kelpie zu den mittelgroßen Hunderassen.

Er hat einen fuchsähnlichenKopf und ist schlank gebaut.

Seine Rute ist gut behaart und am Körper hat er dichtes Stockhaar mit Unterwolle.

Er ist beweglich und wendig.

Bei dieser Hunderasse sind viele verschiedene Fellfarben möglich:

  • Schwarz
  • Schwarz und loh
  • Braun
  • Braun und loh
  • Falbfarben
  • Rauchblau
  • Lilac

Kelpies wurden schon vor langer Zeit in eine Show- und eine Arbeitslinie gespalten.

Der Australian Kelpie ist etwas kleiner und kompakter gebaut, wird schon lang nicht mehr auf Hüteanlagen selektiert und kommt häufig einfarbig schwarz oder einfarbig braun daher.

Die echten Working Kelpies werden außerhalb der FCI gezüchtet. Es handelt sich noch um rustikale ausdauernde Hütehunde, bei denen Leistung im Vordergrund steht. Sie sind etwas länger und hochbeiniger und Tiere mit lohfarbenen Abzeichen sind hier häufiger.

Temperament und Haltung

Als typische Hütehunde sind Australian Kelpies eifrig, intelligent, folgsam. Sie wurden für für lange Arbeitstage gezüchtet und sind dementsprechend ausdauernd.

Ihr Temperament ist begeisterungsfähig und überschäumend. Man findet diesen vielseitigen Arbeitshund häufig auf Hundesportveranstaltungen.

Sie sind führig, leicht zu motivieren und zählen zu den Action-Junkies, die man schon mal ausbremsen muss.

Allerdings sind sie nicht unbedingt leichtführig, sondern gelten auch schon mal als selbstständig. Und manche Exemplare sollen unter Aufregung auch durchaus zum bellen neigen.

Kelpies sind sehr aufmerksam und reaktionsschnell. Ähnlich wie beim Border Collie kommen auch hier Tiere vor, die extrem auf Bewegungsreize angehen. Das kommt natürlich eher in den Hütelinien als bei den modernen Show-Kelpies vor.

Dennoch ist der Australian Kelpie kein „Hütehund light„.

Kelpies gelten als ungeduldig,unternehmungslustig und neugierig.

Um der großen Arbeits- und Bewegungsfreude Herr zu werden, empfiehlt sich diese Hunderasse eher für erfahrene Halter. Ein ausgelasteter und zufriedener Kelpie ist daheim ausgeglichen und sanftmütig.

Fremden Gegenüber sollen sie ein bißchen ignorant sein.

Die Pflege ist denkbar unkompliziert. Einfach ab und an bürsten, mehr braucht der kurzhaarige Australier nicht.

Hunde sind Individuen!

Die Vererbung von Temperament oder Charakter lässt sich weniger gut planen als die Vererbung von äußerlichen Merkmalen wie Größe oder Fellfarbe. Verhalten wird zudem beeinflusst durch Erfahrungen und Training. Achte darauf einen guten Züchter zu suchen, der sich besonders Mühe mit der Auswahl und Aufzucht seiner Hunde gibt.

Gesundheit

Kelpies gelten als robust, aber auch bei diesen Hunden kommen rassespezifischen Erkrankungen vor:

  • Epilepsie
  • Color Dilution Alopecia (CDA)
  • Erbliche Augenerkrankungen
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Ellenbogengelenkdysplasie
  • Dilatative Kardiomyopathie (DCM)
  • Herzerkrankungen
  • Zerebelläre Abiotrophie (CA)

Anschaffung

Hier findest Du Anlaufstellen für Vermittlungshunde und Welpen mit FCI-Papieren:

Die offizielle Anzahl von Australian Kelpie-Welpen lag in den letzten Jahren im VDH zwischen 0 und 45.[4].

Links

[1] FCI-Standard Nr. 293: Australian Kelpie (2013);
http://www.fci.be/de/nomenclature/AUSTRALIAN-KELPIE-293.html

[2] VDH-Rasseportrait : Australian Kelpie

[3] Australian Kelpie Club Deutschland e.V.

[4] Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (2021);
https://www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/