Weiße Hunde: Hunderassen mit weißem Fell [Liste mit Bildern]

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Es gibt einige weiße Hunderassen, die durch ihr rundherum fluffig helles Fell auffallen. Die Fellfarbe allein sollte natürlich nicht die oberste Priorität bei der Wahl eines hündischen Begleiters sein. Denn die flauschige Schneeflocken-Optik sagt nur wenig über den Charakter eines Vierbeiners aus!

Schauen wir uns hier mal einige der Hunderassen mit weißem Fell oder hohem Weißanteil im Fell genauer an.

Und ganz nebenbei: Hier findest Du schöne Namen für weiße Hunde.

Kleine weiße Hunde

Viele der beliebten weißen Hunderassen zählen mit Schulterhöhen bis etwa 40 cm zu den kleineren Hunden.

Wer süße weiße Hunde und sucht, ist hier genau richtig. Denn so mancher weißer Wuschelhund zählt zu den Bichons. Und ausschließlich weißes Fell ist eins der Merkmale dieser lustigen kleinen Gesellschaftshündchen.

Aber auch einige anspruchsvolle und kernige Hunderassen finden wir bei den kleinen weißen Hunderassen.

Bichon Frisé

Bichon Frisé gibt Pfote

Der Bichon à poil frisé ist kleine weiße Hunderasse, der eine regelmäßige Haarpflege erfordert. Denn der Bichon durchläuft keinen zyklischen Fellwechsel, haart dafür aber auch fast nicht.

  • Auf einen Blick

Höhe: 25-29 cm
Gewicht: ca. 5 kg
Eigenschaften: Kleiner, fröhlicher und lebhafter Hund mit weißen Korkenzieherlocken.

Coton de Tuléar

Noch so ein kleiner weißer Hund mit fluffigem weißem Fell ist der Coton de Tuléar, dessen Vorfahren über Umwegen von Europa nach Madagaskar und wieder zurück nach Frankreich gelangten. Ein typischer Vertreter der weißen kleinen Hunderassen aus der Bichon-Verwandschaft.

  • Auf einen Blick

Höhe: 23-28 cm
Gewicht: 3,5-6 kg
Eigenschaften: Ein fröhlicher kleiner Begleithund mit weißem weichem Fell, der anpassungsfähig und ausgeglichen sein soll.

Japan-Spitz

Der kleine japanische Spitz ist eine seltene Hunderasse, die aber auch in Deutschland ihre Liebhaber hat. Die Rasse ist vermutlich aus europäischen Spitzen hervorgegangen, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihren Weg nach Japan gefunden haben.

  • Auf einen Blick

Höhe: 30-38 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Ein asiatischer Spitz mit üppigem weißem Fell und fröhlichem Wesen.

Malteser

Sind alle Malteser weiß? Ja, höchstens eine ganz zarte Elfenbeintönung macht sich manchmal bemerkbar. Das seidige glatte Fell besitzt keine Unterwolle wird bei Showhunden bodenlang mit Mittelscheitel getragen.

Auch diesen beliebten kleinen Begleithund sieht man vorwiegend mit einer kürzeren Frisur, die diesen weißen flauschigen Hund alltagstauglicher und pflegeleichter macht.

  • Auf einen Blick

Höhe: 20-25 cm
Gewicht: 3-4 kg
Eigenschaften: Intelligenter kleiner Gesellschaftshund mit weißem glattem Fell.

Bologneser

Ein kleiner weißer flauschiger Hund aus Italien. Das Fell des Bologneser steht vom Körper ab und bildet etwas wild ausschauende Flocken. Das verleiht diesem Hund einen zotteligen Look, die Verwandtschaft zu den anderen Bichons ist nicht zu übersehen.

  • Auf einen Blick

Höhe: 25-30 cm
Gewicht: 2,5-4 kg
Eigenschaften: Unternehmungsfreudiger Begleithund mit weißem krausem Fell.

Havaneser

Der Havaneser ist für seine Vielfalt an Farben bekannt, was ihn von den nah verwandten Bichons unterscheidet. Aber natürlich kann auch der Havaneser weißes Fell haben, allerdings sind vollständig weiße Havaneser eine Seltenheit.

Da Havaneser wenig Unterwolle haben, bedarf das Fell einer regelmäßigen Pflege.

  • Auf einen Blick

Höhe: 23-27 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Aufgeweckter und verspielter kleiner Hund, der gewelltes Fell in einer Fülle an verschiedenen Farben haben kann.

Zwergpudel

Wer an einen kleinen weißen Hund mit Locken denkt, könnte einen Pudel meinen. Denn auch die kleinen Varianten dieser Rasse gibt es mit reinweißem Fell. Wie alle Hunde mit Lockenfell besitzen auch Pudel kein Unterfell und müssen regelmäßig gepflegt werden.

  • Auf einen Blick

Höhe: 25-35 cm (Toy- und Zwergpudel)
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Lernwillige und anpassungsfähige kleine Hunde, die sich leicht trainieren lassen.

Lhasa Apso

Diese kleinen Gesellschaftshunde stammen ursprünglich aus Tibet, werden aber seit den 1970ern auch in Deutschland gezüchtet. Auffällig ist das überlange Fell, das bei Familienhunden oft pflegeleicht kurz frisiert wird.

  • Auf einen Blick

Höhe: 25 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Ein kleiner Begleithund aus Tibet mit extra langem Deckhaar in verschiedenen Farbschlägen.

Jack Russell Terrier

Laut FCI-Standard soll Weiß bei diesen charakterstarken Hunden die vorherrschende Fellfarbe sein. Da der Weißanteil im Fell des JRT durch Scheckung verursacht wird, fallen regelmäßig Hunde in Extremscheckung.

Ist der komplette Terrier weiß, erhöht sich allerdings das Risiko einer einseitigen oder beidseitigen Taubheit.

  • Auf einen Blick

Höhe: 25-30 cm
Gewicht: 5-6 kg
Eigenschaften: Ein kräftiger kleiner Arbeitshund mit rechteckigem Körperbau und mutigem Auftreten.

Parson Russell Terrier

Ähnlich wie beim Jack Russell Terrier ist auch beim Parson Weiß die vorherrschende oder einzige Farbe. Auch bei diesen kernigen kleinen Jagdhunden kommen Fälle von Taubheit vor, die mit dem fehlenden Pigment zusammenhängen.

  • Auf einen Blick

Höhe: 33-36 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Lebhafter und ausdauernder Terrier, der eine Aufgabe braucht.

West Highland White Terrier

Dieser weiße kleine Hund ist ein Terrier mit dichtem Fell bekommt seine helle Farbe nicht etwa durch einen Pigmentmangel, sondern durch extrem aufgehelltes Weißblond.

Dieser einstige Modehund muss regelmäßig getrimmt werden, denn die losen Deckhaare fallen nicht von allein.

  • Auf einen Blick

Höhe: 28 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Wachsam, fröhlich und selbstbewusst soll dieser

Zwergschnauzer

Im Gegensatz zum Schnauzer oder Riesenschnauzer ist beim Zwergschnauzer Weiß eine zulässige Farbe. Allerdings sind weiße Zwergschnauzer die seltenste Varietät unter den Farbschlägen dieser derben kleinen Hunderasse.

  • Auf einen Blick

Höhe: 30-35 cm
Gewicht: 4-8 kg
Eigenschaften: Unerschrocken, wachsam und ausdauernder Hund, der für jeden Quatsch zu haben ist.

Sealyham Terrier

Ein in Deutschland sehr, sehr seltener niederläufiger Terrier mit einer etwas extravaganten Trimmfrisur, bei dem neben minimal gescheckten Tieren auch Reinweiß erlaubt ist.

  • Auf einen Blick

Höhe: 31 cm
Gewicht: 8-9 kg
Eigenschaften: Viel Substanz im kleinen Rahmen. Aufmerksamer terriercharakter.

Miniature Bull Terrier

Den großen englischen Bull Terrier sieht man nur noch selten, seit er in den meisten Bundesländern als Listenhund gehandelt wird. Liebhaber dieser Hunde mit dem auffällig geformten Gesichtsschädel finden im Miniature Bull Terrier eine kleine Ausgabe, die es ebenfalls häufig mit fast reinweißem Fell gibt.

  • Auf einen Blick

Höhe: bis 35,5 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: In den richtigen Händen mutig und verspielt.

Deutsche Spitze

Wenn Du einen weißen flauschigen Hund gesehen hast und die korrekte Hunderasse suchst, dann war das vielleicht ein weißer Spitz?

Denn alle Größenvarietäten des Deutschen Spitzes gibt es in einem weißen Farbschlag. Vom Kleinspitz hin zum Großspitz finden sich Tiere in Weiß, wobei vor allem ein weißer Pomeranian eher selten ist.

  • Auf einen Blick

Höhe: 27-45 cm (je nach Varietät)
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Ein gelehriger Begleiter, der mehr kann als hübsch aussehen.

Volpino Italiano

Der kleine weiße Spitz aus Italien ist eng mit den Deutschen Spitzen verwandt.

  • Auf einen Blick

Höhe: 25-30 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Gilt als temperamentvoll, verspielt und wachsam.

Großer weiße Hunde

Es gibt natürlich auch einige weiße große Hunderassen. So sind zum Beispiel einige der Herdenschutzhunde hell gefärbt, da ein großer weißer Hund auch bei schlechten Sichtverhältnissen besser sichtbar bleibt.

Aber auch andere Gruppen haben weiße große Hunde hervorgebracht.

So finden wir zum Beispiel bei den nordischen Hunderassen, den Spitzen oder den Hütehunden ebenfalls den ein oder anderen Hund mit heller Fellfarbe.

Samojede

Ein weißer flauschiger Hund, der oft nur wegen seiner Kuscheloptik und dem typischen Lächeln angeschafft wird. Dabei hat dieser nordische Schlittenhund mehr zu bieten und möchte gerne angemessen beschäftigt werden.

  • Auf einen Blick

Höhe: 53-57 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Sanftmütige, freundliche und aufgeschlossene Hunde, die auf sibirische Hüte-, Jagd- und Schlittenhunde zurückgehen.

Pumi

Dieser wuselige Treibhund aus Ungarn sieht mit seinen lockigen aufgestellten Ohren äußerst lustig aus. Allerdings braucht dieser mittelgroße Arbeitshund eine gute Beschäftigung und ein Wohnumfeld, in dem lautes Gebell kein Problem ist.

  • Auf einen Blick

Höhe: 40-45 cm
Gewicht: 10-13 kg
Eigenschaften: Ein quirliger Hirtenhund mit lustigem Charakter und bellfreudigem Wesen.

Akita

Der japanische Akita Inu ist hierzulande eine Rarität und der weiße Akita zudem ein eher seltener Farbschlag. Viel häufiger trifft man die üblichen Fellfarben Rot, Sesam oder Gestromt, wenn man überhaupt mal einem echten Akita begegnet.

  • Auf einen Blick

Höhe: 61-67 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Ein robuster Hund mit edlem Erscheinungsbild und treuem Wesen.

Großpudel

Wie die kleineren Varietäten gibt es auch den Großpudel in Reinweiß. Pudel durchlaufen keinen saisonalen Fellwechsel und haaren kaum, müssen dafür allerdings regelmäßig gebürstet und geschoren werden.

  • Auf einen Blick

Höhe: bis 60 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Intelligente Hunde mit pflegeintensivem Lockenfell.

Weisser Schweizer Schäferhund

Der Berger Blanc Suisse ist ein weißer Schäferhund, der Mitte des letzten Jahrhunderts als eigene Rasse aus einem weißen Farbschlag des Deutschen Schäferhundes hervorging.

Nicht nur äußerlich, sondern auch charakterlich machen sich Unterschiede zwischen dieser relativ neuen Hunderasse und dem ursprünglichen Schäferhund bemerkbar.

  • Auf einen Blick

Höhe: 53-66 cm
Gewicht: 25-40 kg
Eigenschaften: Kräftiger, mittelschwerer Hund mit weißem Stockhaar oder Langstockhaar. Bewegungsfreudig, aufmerksam und führig, aber ausgeglichen, sozial und unaufdringlich.

Chow Chow

Auch ein weißer Chow Chow ist neben der viel beliebteren roten Fellfarben ein seltener Anblick.

Hier im Bild ein cremefarbenes Vertreter dieser chinesischen Hunderasse. Auch beim flauschigen Chow Chow wirddie helle Fellfarbe nicht durch Scheckung, sondern besonders helles Pigment verursacht.

  • Auf einen Blick

Höhe: 46-56 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Ruhiger Hund mit eigenwilligem Charakter.

Dogo Argentino

Seit Einführung der Rasselisten ist der Dogo Argentino selten geworden.

Laut FCI-Standard darf dieser doggenartige Hund aus Südamerika maximal nur „einen einzigen dunklen Fleck auf dem Schädel haben„. Denn der Dogo erhält seine weiße Farbe durch Extremscheckung und ist wie immer in diesem Fall mit einem erhöhten Taubheitsrisiko assoziiert.

  • Auf einen Blick

Höhe: 62-65 cm
Gewicht: 40-45 kg
Eigenschaften: Agiler, kräftiger und hartnäckiger Hund, der für die Jagd auf Großwild entwickelt wurde.

Kuvasz

Eine beeindruckende große weiße Hunderasse aus Ungarn, die ursprünglich als Jagd- und Hirtenhund eingesetzt wurde.

Der Kuvasz besitzt gewelltes dichtes weißes Fell und ist ein zäher Arbeitshund, der eine Aufgabe und Fingerspitzengefühl bei der Ausbildung braucht.

  • Auf einen Blick

Höhe: 66-76 cm
Gewicht: 37-62 kg
Eigenschaften: Ein anspruchsloser großer Hund mit dem Mut und Selbstbewusstsein eines typischen Herdenschutzhundes.

Husky

Den Siberian Husky gibt es in allen Farben von ganz schwarz bis ganz weiß. Da allerdings Tiere mit der typischen Domino-Fellzeichnung die Mehrheit dieser Schlittenhunde stellen, bekommst DU einen ganz weißen Husky eher selten zu Gesicht.

  • Auf einen Blick

Höhe: 50-60 cm
Gewicht: 16-28 kg
Eigenschaften: Sanft, kontaktfreudig und ein eifriger und ausdauernder Schlittenhund.

Maremmen-Abbruzzen-Schäferhund

Der Cane da Pastore Maremmano Abruzzese ist eine italienische Hunderasse und wird auch heute noch als vielseitiger Herdenschutzhund eingesetzt. Die helle Fellfarbe soll diese großen weißen Hunde im Dunkeln anscheinend besser sichtbar machen.

  • Auf einen Blick

Höhe: 60-73 cm
Gewicht: 30-45 kg
Eigenschaften: Ein durchsetzungsfähiger Wach- und Schutzhund, der wie viele der Herdenschutzhunde ebenfalls weißes oder creme-weißes Fell hat.

Tatra-Schäferhund

Den Polski Owczarek Podhalanski oder kurz Podhalaner gibt es exklusiv mit weißem Fell. Diese polnischen Herdenschutzhunde brauchen einen erfahrenen Halter und das richtige Wohnumfeld, um glücklich zu sein.

  • Auf einen Blick

Höhe: 60-70 cm
Gewicht: keine Vorgaben
Eigenschaften: Gelehriger und wachsamer Hof- und Herdenschutzhund aus Polen.

Weitere weiße Hunderassen

Es gibt eine ganze Reihe weiterer Hunderassen mit weißem Fell:

  • Puli
  • Mudi
  • Komondor
  • Südrussischer Owtscharka
  • Mittelasiatischer Schäferhund
  • Hokkaido
  • Šarplaninac
  • Ciobănesc Românesc Mioritic

Manche Hunde werden mit einem hohen Weißanteil geboren, erhalten aber in den ersten Lebensmonaten durch mehr oder weniger starkes Ticking einiges an Farbe:

  • Dalmatiner
  • English Setter
  • Pointer
  • Australian Cattle Dog
  • Clumber Spaniel

Weißes Fell beim Hund

Weiß als Fellfarbe kommt bei vielen verschiedenen Hunderassen vor, wie Du gesehen hast.

Dabei gibt es verschiedene Wege, die weißes Fell bei verschiedenen Hunderassen verursachen können:

Pigmentmangel

Weißes Fell durch fehlendes Pigment kann bei allen Hunderassen mit Weißscheckung im Genpool vorkommen, was züchterisch nicht immer beabsichtigt ist (da das fehlende Pigment zugleich mit einem höheren Risiko für Pigmentmangel im Innenohr einhergeht).

Diese Hunde erkennt man oft ganz gut an kleinen Farbplatten oder bunten Tüpfeln, die sich nur auf diesem echten Weiß zeigen können. Auch blaue Augen oder blasse Nasen, Lippen, Krallen und Lidränder findest Du hier häufig.

Weißscheckung kommt bei vielen Hunderassen vor, wird in seiner Extremform aber meist nicht toleriert bzw. von der Zucht ausgeschlossen. So ist ein hoher Weißanteil zum Beispiel beim Frenchie oder beim weißen Boxer unerwünscht.

  • Komplett weiße Hunde, sofern sie eine schwarze Nase und schwarze Lidränder haben, sind zulässig, aufgrund des damit verbundenen Risikos der Schwerhörigkeit nicht erwünscht und nicht zur Zucht zuzulassen.FCI-Standard Nr. 101 (Frenchie)

Darüber hinaus können natürlich auch Albinismus und das Double Merle-Syndrom zu einem Pigmentmangel beim Hund führen. Diese gesundheitlich relevanten Farben werden jedoch nicht absichtlich gezüchtet!

Helles Phäomelanin

Phäomelanin, dessen Farbintensität extrem aufgehellt ist, kann das Fell des Hundes Reinweiß oder cremefarben erscheinen lassen.

Da diese Hunde ganz regulär pigmentiert sind (nur eben mit weißem Pigment), gibt es hier keine Probleme mit einem höheren Taubheitsrisiko.

Zu den Hunden mit weißblondem Pigment zählen z.B. der Weiße Schäferhund, die Bichons, Spitze und Pudel oder der Samojede.

Und auch bei Hunden, die eigentlich mal intensiv gefärbtes Fell hatten, wie blonden Labrador oder dem Golden Retriever, hat gezielte Zucht Linien mit fast weißem Pigment hervorgebracht.

Umgekehrt fallen auch in reinweißen Hunderassen dieses Typs immer mal wieder Hunde mit sichtbarem Pigment oder einem hellblonden Schimmer um die Ohren.

Übrigens: Ein Hund kann zu beiden Typen gehören und ein Weißschecke mit weißblonden Platten sein. Durch den mangelnden Kontrast ist das aber meist nicht oder nur im richtigen Licht sichtbar.