Akita Inu Farben erklärt

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Den hochbeinigen Akita gibt es im Gegensatz zum gescheckten American Akita exklusiv in den Farbschlägen Rot, Sesam, Brindle und Weiß. Schauen wir uns die Akita-Farben genauer an!

Akita Farben

Diese Farben sind beim japanischen Akita laut FCI-Standard zulässig[1]:

  • Rot-falbfarben
  • Sesam
  • Gestromt
  • Weiß
  • Rot-Falb, Sesam, Gestromt und Weiß sind die Farben des Akita. (VDH-Rasselexikon)

Typisch für diese Hunderasse ist die aufgehellte Unterseite, die dem Hund eine helle Maske verleiht:

  • Alle angeführten Farben auβer Weiβ müssen « Urachiro » aufweisen. (FCI-Standard Nr. 255)[1]

Urachiro (oder Urajiro) ist die Bezeichnung für das bauchseitige Weiß, das nicht nur bei vielen japanischen Hunderassen vorkommt. Gemeint ist weiβliches Haar seitlich an Fang, Kinn, Hals, Brust sowie an der Unterseite des Körpers und der Innenseite der Läufe.

Je dunkler die eigentliche Fellfarbe ist, desto kontrastreicher hebt sich die helle Unterseite ab.

Diese Aufhellung kommt auch bei anderen Hunderassen gelegentlich vor.

Es ist nicht geklärt, woher diese Färbung kommt, aber ganz offensichtlich ist Urachiro erblich und eins der charakteristischen Merkmale der Fellfarbe eines Akita.

Akita rot

Wenn ein Akita Inu rot ist, dann handelt es sich fast immer um sehr klares Sable.

Durch das geforderte Urajiro erscheinen die Hunde zweifarbig. Manchmal werden diese Akita Inu als rot-sandfarben oder rot-weiß bezeichnet.

Akita rot

Diese Hunde werden mit einer mehr oder weniger ausgedehnten dunklen Stichelung geboren und haben im Welpenfell evtl. auch eine dunkle Maske.

Schon bald beginnt das Fell heller zu werden, die dunklen Haare gehen verloren und kommen im Erwachsenenfell nicht wieder.

Roter Akita mit minimalem Anteil dunkler haare im Welpenfell

Das Rot (genau genommen handelt es sich um das Pigment Phäomelanin) kann verschiedene Schattierungen zwischen gelblich-falbfarben und Orangerot annehmen. Manchmal findet man deshalb auch Bezeichnungen wie Fawn oder Sand für einzelne Akitas.

Akita hellrot-fawn

Akita sesam

Sesam ist die Bezeichnung für einen japanischen Akita, der nicht klar Rot, sondern dunkel gewolkt ist. Gefordert sind rot-falbfarbene Haare mit schwarzen Spitzen[1].

Genetisch handelt es sich bei diesem Farbschlag entweder um dunkles Zobel mit einigen dunklen Haarspitzen und einem deutlichen spitz zulaufenden Dreieck auf der Stirn. Hat ein Hund nur ein bißchen Strichelung am Rücken, spricht man auch von Rot mit Sesam.

In wenigen Fällen scheint es sich auch um wolfsgraue Hunde mit hell-dunkel gebänderten Haaren zu handeln.

Sehr dunkel gestichelte Akita können auch grau aussehen und haben oft eine interessante Gesichtszeichnung. Allerdings kommen diese dunklen Fellzeichnungnen beim japanischen Akita nicht so häufig vor und sind eher ein Markenzeichen des amerikanischen Akita.

Akita gestromt

Ein gestromter Akita hat am ganzen Körper schwarze Streifen.

Je nach Grundfarbe (Rot, Falb, Sesam) kann das zu einigen interessanten Akita-Fellfarben bzw. -Mustern führen.

Da allerdings auch bei gestromten Akitas das Welpenfell i.d.R. dunkler ist als das Erwachsenenfell, kommen die Streifen bei jungen Welpen noch nicht so gut zur Geltung und heben sich erst beim ausgewachsenen Hund kontrastreich von der helleren Grundfarbe ab.

Es gibt verschiedene Varianten von Brindle beim Akita[2]:

  • Rot-Brindle (akatora): Ein Akita mit satter roter Grundfarbe und schwarzen Streifen
  • Silber-Brindle (shimofuri): Ein Akita mit heller cremeweißer Grundfarbe und schwarzen Streifen
  • Schwarz-Brindle (kurotora): Dichte Streifen auf dunkler Grundfarbe, u.a. erscheint der Akita schwarz.

Einfarbig schwarz ist keine der Fellfarben des Akita. Aber mit Stromung kann ein Akita dunkel oder sogar schwarz-rot erscheinen.

Akita weiß

Weißes Fell kommt beim Akita durch eine Genvariante (rezessives Gelb) zustande, die verhindert, dass der Hund schwarzes Pigment in seinem Fell bilden kann. Welpen in dieser Farbe werden bereits ohne dunkle Haarspitzen geboren.

Außerdem ist die Intensität des Farbtons ins Cremeweiße aufgehellt.

nicht ungewöhnlich ist eine etwas dunklere gelb-orange Nuance entlang der Ohren, vor allem im Welpenfell.

Akita Farben weiß

Und auch ein teilweise saisonaler Pigmentmangel des Nasenschwamms (= Schneenase, Wechselnase) und helle Tasthaare kommen nur bei dieser Akita-Farbe vor.

  • Nur bei Hunden mit weiβem Haarkleid ist ein leichter, diffuser Pigmentmangel am Nasenschwamm zulässig, schwarz bleibt stets die bevorzugte Farbe. (FCI-Standard Nr. 255)[1]

Links

[1] FCI-Standard Nr. 255: Akita (2001);
http://www.fci.be/de/nomenclature/AKITA-255.html

[2] Fellfarbe des Akita beim Kennel NIHON NO EGAO