19 sehr große Hunderassen

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Zu den sehr großen Hunderassen zählen viele besonders hochbeinige, aber auch besonders wuchtige und schwere Vierbeiner. Vor allem Molosser und Herdenschutzhunde gehören zu den Hunderiesen in unserer bebilderten Übersichtsliste.

Hier findest Du unsere anderen Listen:

Welche Hunderassen sind sehr groß?

Besonders große Hunderassen haben zum einen eine imposante Schulterhöhe, viele der sehr großen Hunderassen sind zudem wahre Schwergewichte. In Kauf nehmen muss bei Hundegiganten leider die oft deutlich kürzere Lebenserwartung im Vergleich zu kleineren Hunden.

Dazu kommt sich damit zu beschäftigen, wie zum Beispiel Welpen großer Hunderassen gefüttert und aufgezogen werden sollten.

Und als Halter eines sehr riesigen Hundes muss man natürlich geeignete Lebensumstände bieten können. Dazu gehört nicht nur ausreichend Platz für den Vierbeiner, man sollte auch selbst kräftig und erfahren genug für die Haltung eines solchen Hundekoloss sein.

Aber welche Vierbeiner zählen denn genau zu den sehr großen Hunderassen?

Es hängt natürlich immer ein bißchen vom jeweiligen Hund (z.B. Rüde oder Hündin) ab, wie groß er tatsächlich wirkt. In unserer Liste findest Du Hundegiganten mit einer Schulterhöhe ab etwa 70 cm oder einem durchschnittlichen Gewicht über 45 kg.

Übersicht der sehr großen Hunderassen

Hier findest Du viele Vierbeiner, die zu den Hunderiesen gehören:

1

Deutsche Dogge

Schulterhöhe: 72-90 cm
Gewicht:
 ca. 50-85 kg
Hundetyp:
 Molosser

  • Deutsche Hunderasse

Die Deutsche Dogge gehört ganz unumstritten zu den größten Hunderassen der Welt. Allerdings sind diese hochbeinigen Vierbeiner relativ schlank gebaut, so dass sie nicht ganz so schwer wie manch der wuchtigeren Molosser.

Deutsche Doggen sind für ihr freundliches und ausgeglichenes Temperament bekannt und werden als sanftmütige Begleit- und Familienhunde gehalten.

2

Komondor

Schulterhöhe: ab 65 cm
Gewicht:
 40-60 kg
Hundetyp:
 Hirtenhund

Beim Komondor haben die Hündinnen eine Schulterhöhe ab 65 cm, Rüden sollen 70 cm und höher werden. Am Körpergewicht bis 60 kg haben die auffälligen weißen Filzkordel einen nicht unerheblichen Anteil, unter dem ganzen Fell steckt ein sportlich gebauter Herdenschutzhund.

Die rassetypischen Eigenschaften machen den Komondor zu einem sehr territorialen und wachsamen Vierbeiner. Er gilt als besonnen und ruhig, wünscht sich aber ein eingezäuntes Grundstück und einen souveränen und vorausschauenden Halter mit Hundeerfahrung.

3

Mastiff

Schulterhöhe: ab 70 cm
Gewicht:
 ca. 55-120 kg
Hundetyp:
 Molosser

  • Brtitische Hunderasse

Der moderne Mastiff geht auf die alten Molosser zurück, die es schon vor tausenden von Jahren in Europa gab. Die Hunde können sehr groß und schwer werden, denn Obergrenzen gibt es bei der Zucht nicht.

Der Mastiff wird in seiner Heimat als Wach- und Familienhund gehalten. Außerhalb seiner Heimat kommt der imposante Vierbeiner nur selten vor.

4

Bernhardiner

Schulterhöhe: 65-90 cm
Gewicht:
 50-80 kg
Hundetyp:
 Berghund

Die Hunde, die einst am Grossen St. Bernhard in den Schweizer Alpen als Rettungshunde eingesetzt wurden, waren hochbeinige muskulöse Berghunde. Erst der moderne Bernhardiner wurde einem Molosser immer ähnlicher und hat einen großen Kopf, lose Haut und eine gewisse Schwerfälligkeit bekommen.

Es gibt aber auch Zuchten, die wieder zu den etwas moderater gebauten Hunden hin tendieren. Denn ein gesunder Bernhardiner ist zwar immer noch ein großer kräftiger Hund, ist aber lebhaft und aufmerksam und hat straffe Haut und eine gute Muskulatur.

5

Großer Schweizer Sennenhund

Schulterhöhe: 60-72 cm
Gewicht: 
35-65 kg
Hundetyp: Sennenhunde

Der Name Großer Schweizer Sennenhund ist hier Programm. Denn die größte Hunderasse unter den Schweizer Sennenhunden kann schon recht beeindruckende Hunde hervorbringen.

Gerade die Hunde am oberen Bereich des Größenspektrums können relativ schwer werden und bekommen meist einen ziemlich großen Bollerkopf.

6

Kangal-Hirtenhund

Schulterhöhe: 65-78 cm
Gewicht: 
4-60 kg
Hundetyp: Berghund

  • Türkische Hunderasse

Der Kangal ist ein kräftiger Hirtenhund aus der Türkei, die Hunde haben blondes Fell mit einer dunklen Maske. Einzelne Vertreter können sehr imposant und riesig werden, aber ein typischer Kangal ist eigentlich ein wendiger und sportlicher Vierbeiner.

Diese Hunde werden traditionell als Herdenschutzhunde gehalten, durch ihre selbstständige und wehrhafte Art werden sie auch als Wachhunde angeschafft. Die Haltung erfordert viel Hundeverstand und einen souveränen und erfahrenen Umgang.

7

Russischer Schwarzer Terrier

Schulterhöhe: 66-78 cm
Gewicht:
  45-60 kg
Hundetyp:
Pinscher und Schnauzer, Gebrauchshund

  • Russische Hunderasse

Diese imposanten Hunderasse entstand in Russland aus einer geplanten Kreuzung verschiedener Arbeitsrassen.

Unter den Ahnen des Schwarzen Terriers findet man u.a. den Riesenschnauzer, Airedale Terrier und Rottweiler, aber auch Neufundländer und Kaukasische Schäferhunde.

8

Leonberger

Schulterhöhe: 65-80 cm cm
Gewicht:
 ca. 45-80 kg
Hundetyp:
 Berghund

  • Deutsche Hunderasse

Der Leonberger ist ein eleganter Berghund, der im 19. Jahrhundert durch Kreuzung von u.a. Neufundländern, Bernhardinern und dem Pyrenäenberghund entstand.

Diese Hunde gelten als sehr umweltsichere und ausgeglichene Familienhunde mit mittlerem Temperament.

9

Do Khyi

Schulterhöhe: ab 61 cm
Gewicht:
 ca. 30-70 kg
Hundetyp:
Berghund

  • Tibetische Hunderasse

Diese Vierbeiner gehören zu den sehr alten Hunderassen, die schon seit langer Zeit im Himalaya als Wachhunde gehalten werden.

Es gibt nur eine Mindestvorgabe bei der Zucht, so dass bei der Tibetdogge sowohl große als auch sehr große Vertreter vorkommen.

10

Bordeauxdogge

Schulterhöhe: 58-68 cm
Gewicht:
  ab 45 kg
Hundetyp:
Molosser

Bei der Bordeauxdogge sollen die Hündinnen mehr als 45 kg, die Rüden mehr als 50 kg wiegen. Daher zählen diese enorm massigen französischen Mastiffs mit dem Bollerschädel zu den sehr großen Hunden.

Der ehemalige Wach- und Kampfhund gilt heute als eher gemütlich und besonnen. Aber leider zählen die Dogue de Bordeaux heute nicht zuletzt durch ihren schweren Körperbau zu den sehr kurzlebigen Hunderassen.

11

Landseer

Schulterhöhe: 67-80 cm
Gewicht:
 50-75 kg
Hundetyp:
 Berghund

Diese schwarz-weißen Riesen gingen aus dem zweifarbigen Neufundländer hervor. Da dieser Farbschlag zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu verschwinden drohte, importierten einige Kynologen einige Exemplare nach Deutschland und in die Schweiz und entwickelten eine eigenständige Hunderasse.

Im Vergleich zum Neufi ist der Landseer heutige hochbeiniger und weniger gedrungen. Sein Fang ist etwas länger und keilförmiger und er gilt als aktiver. Aber auch der Landseer ist ein gutmütiger Familienhund, der für seine Anpassungsfähigkeit und seine verspielte Art geschätzt wird.

12

Barsoi

Schulterhöhe: 68-85 cm
Gewicht:
 bis 45 kg
Hundetyp: Windhund

  • Russische Hunderasse

An diesen schlanken Sichtjägern ist natürlich nicht so viel dran, aber die langen Beine machen auch so manchen Windhund zum Hunderiesen. Dadurch können die russischen Barsoi eine ganz schön hohe Schulterhöhe haben und passen eben auch nicht mehr wirklich in einen Kleinwagen.

13

Pyrenäenberghund

Schulterhöhe: 65-80 cm
Gewicht:
 55-75 kg
Hundetyp:
Berghund

Der schöne Pyrenäenberghund ist ein ausgeglichener Herdenschutzhund aus den französischen Pyrenäen. Er wacht sehr aufmerksam und selbstständig über sein Territorium und seine Familie. Alltagstraining und Management dieser selbstsicheren Riesen sollte man erfahrenen Hundehaltern überlassen.

14

Broholmer

Schulterhöhe: 70-75 cm
Gewicht:
 
40-70 kg
Hundetyp:
 
Molosser

Etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts begann in die Dänemark die Zucht der Broholmerhunde auf der Insel Fünen.

Nachdem diese ausgeglichenen und wachsamen Molosser ab 1950 als ausgestorben galten, konnte diese Hunderasse durch ein Zuchtprojekt unter der Leitung des dänischen Kennel Clubs neu etabliert werden.

15

Kaukasischer Schäferhund

Schulterhöhe: ab 64-75 cm
Gewicht:
 
ab 45 kg
Hundetyp:
 
Berghund

  • Russische Hunderasse

Aus den Herdenschutzhunden des Kaukasus entwickelte man im letzten Jahrhundert diese Hunderasse. Der Kaukasische Owtscharka gilt als wehrhafter und besonders imposanter Vertreter der Hirtenhunde.

Eine Haltung dieser Hunderiesen als Begleithund oder in eng besiedelten Gebieten kommt durch die ausgeprägte Wachsamkeit nicht in Frage.

16

Kuvasz

Schulterhöhe: 66-76 cm
Gewicht:
 
37-62 kg
Hundetyp:
 
Hirtenhund

Beim Kuvasz werden vor allem die Rüden besonders hochbeinig, breit und kräftig. Auch dieser ungarische Hirtenhund stammt aus der Verwandtschaft der Herdenschutzhunde, wird aber heute auch als Hof- und Wachhund gehalten.

Man sollte Hundeerfahrung mitbringen und dem Kuvasz viel zeit im Freien auf einem eingezäunten Grundstück bieten können. Denn der sanfte Riese am am glücklichsten, wenn er aufmerksam über sein Revier wachen kann.

17

Mastín Español

Schulterhöhe: ab 72 cm
Gewicht:
 
40-80 kg
Hundetyp:
 
Berghund

  • Spanische Hunderasse

Ein weiterer imposanter Herdenschutzhund ist der Spanische Mastiff, bei dem es in der Zucht nur Mindestvorgaben hinsichtlich der Schulterhöhe gibt.

Die Hunde wurden in ganz Spanien zum Schutz der Viehherden gehalten, heute züchtet man den Mastín Español vor allem als Hof-und Wachhund.

18

Neufundländer

Schulterhöhe: ab ± 66 cm
Gewicht:
 ab ± 54 kg
Hundetyp:
 Berghund

Kleinere Hündinnen mal ausgenommen, zählen viele Neufundländer mit ihrem kräftigen und breiten Körperbau zu den sehr großen Hunden.

Neben der verbreiteten schwarzen Fellfarbe kommen diese Hunde auch in schokobraun oder schwarz-weiß vor.

19

Zentralasiatischer Owtscharka

Schulterhöhe: ab 65 cm
Gewicht:
 ab 40 kg
Hundetyp:
 Berghund

  • Asiatische Hunderasse

Diesen Riesenhund kennt man auch als Mittelasiatischer Schäferhund oder als Alabai.

Das Verbreitungsgebiet dieser Hunde umfasst gesamt Zentralasien, wo man verschiedene Schläge dieser Vierbeiner als lokale Wach- und Herdenschutzhunde kennt.

Weitere sehr große Hunderassen

  • Der Chart Polski ist eine polnische Hunderasse. Natürlich ist er leicht gebaut, aber eben auch wie alle Windhunde recht großrahmiger und hochbeinig.
  • Der Ciobanesc Românesc Mioritic muss als Herdenschutzhund natürlich auch eine beeindruckende Statur aufweisen. Denn er wird als Wachhund zur Abwehr von Bären und Wölfen in den rumänischen Karpaten gehalten.
  • Auch der rumänische Bucovina-Hirtenhund ist ein Vertreter der Wachhunde, der eine beeindruckende Statur bekommen kann. Vor allem die Rüden werden sehr groß und haben eine besonders lange Mähne.
  • Beim Mastín Del Pirineo gibt es nur eine Mindestvorgabe von 72 cm für Hündinnen und 75 cm für Rüden.