6 polnische Hunderassen

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Es gibt bislang 6 polnische Hunderassen, die vom Polish Kennel Club anerkannt werden[1]:

  • Chart Polski
  • Gończy Polski
  • Ogar Polski
  • Polski Owczarek Nizinny
  • Polski Owczarek Podhalanski
  • Polski Spaniel Myśliwski (nicht FCI-anerkannt)

Bis auf den Polnischen Jagdspaniel sind diese Hunderassen aus Polen durch die FCI auch international anerkannt.

1

Chart Polski

Chart Polski
[Ausschnitt, CC BY-SA 3.0]

Schulterhöhe: 68-80 cm
Gewicht:
bis 30 kg
Hundetyp:
 
Windhund

Der Chart Polski ist ein kräftig und vergleichsweise muskulös und gedrungen gebauter Windhund. Zu seinen Vorfahren gehören vermutlich Salukis, Greyhounds und Barsois, aber so genau ist die Abstammung dieser polnischen Windhunde nicht geklärt.

Der Polnische Windhund gilt als anhänglich und selbstbewusst, er soll weniger sensibel und gut trainierbar sein.

Wie auch andere Windhunde ist er aber ein Sichtjäger, der sich regelmäßig auspowern dürfen muss und durch seine Jagdpassion dennoch nicht ohne Leine spazieren gehen sollte.

2

Gończy Polski

Der Polnische Jagdhund ist ein leicht gebauter und mittelgroßer Jagdhund, mit dem im hügeligen Südpolen Jagd auf Wildschweine, Rotwild, Hasen und Füchse gemacht wird. Als polnischer Schweißhund besitzt diese Hunderasse eine ausgezeichnete Nase und viel Jagdpassion.

Der Gończy Polski verfolgt seine Beute spurlaut durch die Bergregionen seiner Heimat. Er gilt als lebhaft und ausdauernd, aber auch als Familienhunde lernt man diese ausgeglichenen Vierbeiner heute schätzen.

Außerhalb Polens ist der Gończy Polski allerdings noch kaum bekannt, denn erst 2017 wurde auch die kleinere der polnischen Bracken durch die FCI anerkannt wurde.

3

Ogar Polski

Die Polnische Bracke ist ein großer Laufhund für die Jagd auf Wildschweine und Füchse.

Diese kräftig gebauten Jagdhunde soll es schon vor langer Zeit in Polen gegeben haben, der moderne Ogar Polski wurde allerdings erst 1959 vom polnischen Züchter Piotr Kartawik aus weißrussischen Bracken entwickelt.

Als typischer Laufhund ist der polnische Ogar jagdlich passioniert und verfolgt seine Beute spurlaut, forsch und ausdauernd. Im Alltag ist er ein sanftmütiger und menschenbezogener Vierbeiner.

4

Polski Owczarek Nizinny

Der Polnische Niederungshütehund ist ein wuscheliger polnischer Schäferhund mit langem Fell und Zottelbart. Diese selbstsicheren Vierbeiner werden auch als Wachhunde gehalten, sind heute durch ihr gelehriges Wesen und ihre verspielte Art auch als aktive Familienhunde beliebt.

Der P.O.N. besitzt kaum Jagdinstinkt, dafür aber einen deutlichen Will to Please und ist insgesamt ein anhänglicher Vierbeiner mit einem moderaten Aktivitätslevel und Bewegungsbedarf.

Polnische Hütehunde können auch als Wohnungshunde gehalten werden und gelten als zuverlässige und intelligente Begleiter im Alltag.

5

Polski Owczarek Podhalanski

Der polnische Hirtenhund stammt aus dem Podhale im Süden Polens. Diese Region wird auch als „Polens Hochland“ bezeichnet, denn es handelt sich um das Vorland der bergigen Tatra, einem Gebirgskomplex der nördlichen Karpaten.

Dort hielt man den polnischen Tatra-Schäferhund schon vor langer Zeit als Herdenschutzhund und Wächter von Haus und Hof.

Es handelt es sich um einen polnischen Berghund, der vermutlich mit anderen europäischen Hirtenhunden wie dem Kuvasz oder dem Slovenský Cuvac verwandt ist.

Heute wird der ausgeglichene Podhalaner vor allem als Begleit- und Hofhund gehalten. Er braucht durch seine territorialen und wachsamen Eigenschaften aber dennoch einen erfahrenen Hundehalter, der ihn souverän, geduldig und konsequent erziehen kann.

6

Polski Spaniel Mysliwski

Der Polnische Jagdspaniel ist bislang noch nicht durch die FCI anerkannt. Diese Jagdgebrauchshunde entstanden durch Kreuzung ganz verschiedener spanielartiger Stöber- und Vorstehhunde, sie sind meist braun-weiß und bringen sehr vielseitige Anlagen mit.

Die Zucht des polnischen Stöberhundes begann vermutlich im 19. Jahrhundert im Osten Polens. Dort begannen Großgrundbesitzer gute Jagdhunde aus anderen europäischen Ländern zu importieren und zunächst für den Eigengebrauch zu züchten.

Man nutzte zur Zucht des Polski Spaniel Myśliwski u.a. französische Epagneuls und britische Spaniels vom Typ der heutigen Springer Spaniel, Cocker Spaniel, Field Spaniel oder Sussex Spaniel[1]. Auch mit dem Russischen Spaniel scheint er verwandt zu sein.

Links

[1] Zwiazek Kynologiczny w Polsce (Polish Kennel Club): Polish Breeds (engl.). http://english.zkwp.pl/main.english/index.php/polish-breeds.html