Anglo-Français de Petite Vénerie

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Der mittelgroβe Anglo-Französische Laufhund gilt als Spezialist für die Niederwildjagd.

Steckbrief:
Anglo-Français de Petite Vénerie

Eine französischer Meutehund für die Hasenjagd, der hierzulande kaum bekannt ist.

Größe
46-58 cm

Gewicht
15-20 kg

Hundetyp
Mittelgroßer Laufhund

Lebensdauer
11-13 Jahre

Geschichte und Herkunft

Der entstammt dem frühen 19. Jahrhundert, als es üblich war die französischen Hunde durch Einkreuzung englischer Hunderassen verbessern zu wollen und allerhand Hybridrassen (nicht so liebevoll Bâtards gerufen) im Umlauf waren…

Manuel de vénerie française 1890

An der Entstehung des Anglo-Français de Petite Vénerie könnte eine ganze Reihe von verschiedenen Jagdhunden, Hounds oder französischen Briquets beteiligt gewesen sein[2].

Während bei den größeren Meutehunden vor allem englischen Foxhounds eingesetzt wurden, sollen hier eher Beagle und Harrier mit Petit Bleu de Gascogne, Poitevin, Grand Bleu de Gascogne oder Porcelaine gekreuzt worden sein.

Der Anglo-Français de Petite Vénerie wurde 1983 durch die FCI als eigenständige Hunderasse anerkannt.

Das Petite vénerie im Namen dieser Hunderasse bezieht sich auf „die kleine Jagd„.

Denn auch heute wird dieser Laufhund immer noch hauptsächlich als spurlauter Meutejagdhund für Hasen-, Kaninchen-, Reh- und Fuchsjagd eingesetzt.

Größe und Aussehen

Mit einer Schulterhöhe von 46-58 cm zählt diese Hunderase zu den mittelgroßen Vierbeinern.

Diese Meutehunde sollen solide und leicht gebaut sein. Sein Kopf ist länglich und leicht konvex mit nicht zu deutlichem Stopp, aber dennoch nicht zu stark gewölbt[1].

Er hat wetterfestes kurzes Fell. Im Gegensatz zum Grand Anglo-Francais werden beim Anglo-Français de Petite Vénerie die Farbschläge nicht als eigenständige Hunderassen registriert. So kommen bei dieser Hunderasse alle Farben vor, also Tricolor mit kupferfarbenen Abzeichen, Hunde mit blassen Abzeichen und Hunde in Weiß-Orange.

Temperament und Haltung

Der Anglo-Français de Petite Vénerie soll ein angenehmes Temperament haben und lernwillig, anhänglich, verschmust und freundlich sein[2].

Allerdings ist er wie andere Jagdhunde auch nur bedingt als Familienhund für eine Stadtwohnung geeignet. Denn diese Hunde sind sehr lauffreudig und besitzen viel Jagdleidenschaft.

Hunde sind Individuen!

Die Vererbung von Temperament oder Charakter lässt sich weniger gut planen als die Vererbung von äußerlichen Merkmalen wie Größe oder Fellfarbe. Verhalten wird zudem beeinflusst durch Erfahrungen und Training. Achte darauf einen guten Züchter zu suchen, der sich besonders Mühe mit der Auswahl und Aufzucht seiner Hunde gibt.

Gesundheit

Zur Gesundheit dieser Hunde ist allerdings wenig bekannt, da die Hunde hauptschlich als Meutehund in Zwingeranlagen gehalten werden. Sie sollen zur ausdauernden Laufjagd in der Lage sein und werden im Gegensatz zu so manch anderer Hunderasse noch auf Leistungsfähigkeit gezüchtet.

Anschaffung

Hier findest Du Anlaufstellen für Vermittlungshunde und Welpen mit VDH-Papieren:

Es wurden bislang allerdings noch keine Welpen dieser Hunderassen in der VDH-Welpenstatistik erfasst[4].

Links

[1] FCI-Standard Nr. 325: Anglo-Français de Petite Vénerie (JAHR);
http://www.fci.be/de/nomenclature/MITTELGROSSER-ANGLO-FRANZOSISCHER-LAUFHUND-325.html

[2] VDH-Rasseportrait des Anglo-Français de Petite Vénerie

[3] Anglo francais de petite venerie bei der Société Centrale Canine; abgerufen 04/2021 von https://www.centrale-canine.fr/le-chien-de-race/anglo-francais-de-petite-venerie

[4] Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (2021);
https://www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/