Brandlbracke (Vieräugl)

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Die Brandlbracke wird aufgrund ihrer lohfarbenen Abzeichen u.a. über den Augen auch als Vieräugl bezeichnet.

Steckbrief:
Brandlbracke

Dieser Laufhund aus Österreich ist vielseitig begabt und wird sowohl für die Schweißarbeit als auch als Stöberhund in unwegsamen Gebieten eingesetzt.

Größe
 48-54 cm, ♂  50-56 cm

Gewicht
15-22 kg

Hundetyp
Mittelgroβer Laufhund

Lebensdauer
12-14 Jahre

Geschichte und Herkunft

Laut FCI-Standard gilt die Brandlbracke als Nachkomme der Keltenbracke[1]. Das trifft allerdings auf so ziemlich alle Bracken Europas zu.

Beim Vieräugl beginnen erste Aufzeichnungen wie bei vielen unserer modernen Hunderassen erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als Hunderassen, Hundezucht und Hundeausstellungen in Mode kamen.

Österreichische Bracken mit Glatthaar und Rauhaar 1894

Die genaue Herkunft und Abstammung dieser schwarz-roten  Wald- und Gebirgsjagdhunde ist also ungeklärt.

Die Brandl gelten als wahrscheinlich mehr oder weniger verwandt mit ähnlichen Laufhunden wie der Tiroler Bracke, der Slowakische Schwarzwildbracke, der Steirischen Rauhhaarbracke, der Ungarischen Bracke oder dem Bayerischen Gebirgsschweißhund.

Austrian Hound 1915

Ein erster Standard zur Zucht der Brandlbracken wurde 1883 in Österreich festgelegt. Es handelt sich ja schließlich um eine österreichische Hunderasse.

Seit 1954 ist das Vieräugl endgültig von der FCI als Hunderasse anerkannt.

Allerdings werden Welpen aufgrund der hohen jagdlichen Motivation nicht in jedem Verband auch an Nicht-Jäger abgegeben.

Größe und Aussehen

Mit 15-22 kg und einer Schulterhöhe von 48-54 cm (Hündinnen) bzw. 50-56 cm (Rüden) ist die Brandbracke ein mittelgroßer Hund.

Diese Laufhunde sind kurzhaarig und haben einen minimal langgestreckten Körperbau mit tiefer Brust. Sie gelten als sehr elegante Läufer mit großer Ausdauer.

Insgesamt ist die Optik für einen robusten Arbeitshund weniger wichtig als die Leistung, so dass diese Hunde noch sehr variabel in ihrer Erscheinung sind. Es gibt zum Beispiel eher kräftige und kompakte Hunde mit breiten Schultern, aber auch schmale und eher schlanke Exemplare.

Die Ohren sind mittellang und haben eine runde Spitze.

Das namensgebende Merkmal allerdings ist die Felllfarbe.

Denn die Brandlbracke verdankt ihren Namen ihrer schwarz-lohfarbenen Zeichnung und dem glänzenden Fell.

Die lohfarbenen Abzeichen werden auch als Brand bezeichnet und befinden sich immer an genau definierten Bereichen. Dazu gehören Pfoten, Brust, Hintern, Gesicht und natürlich die Flecken über den Augenbrauen, die dem Vieräugl seinen weiteren Namen eingebracht haben.

Kleine weiße Brustflecken findet man bei fast allen Hunderassen, bei Jagdhunden wie der Brandbracke spricht man dann auch von einem Brackenstern.

Temperament und Haltung

Diese Hunde sollen widerstandsfähig und, leistungsstark sein. Sie werden bis heute auf ihre Arbeitsleistung selektiert.

Die zweifarbige Bracke aus Österreich gilt als sehr vielseitiger Jagdhund mit viel Ausdauer, großem Spurwillen, Stöbereignung, Spurlaut und natürlich auch einer gewissen Schärfe am Wild.

Ein weiterer positiver Punkt für Jäger ist das gute Orientierungsvermögen und die Trittsicherheit in unwegsamen Gebieten. Und sie sollen einen wirklich feinen Riecher haben.

All diese Eigenschaften machen diesen Laufhund zu einem rundum geborenen Jagdhelfer für verschiedene Situationen. Se kann als Stöberhund und auch für die Nachsuche ausgebildet werden.

Da solche Hunde eine fordernde Aufgabe und Ausbildung benötigen, werden Welpen aus gutem Grund meist nur an Jäger verkauft.

Dabei gelten sie auch als hervorragende aktive Begleithunde für Hundeerfahrene, die Freude an Training und Sucharbeit haben. Denn eine Aufgabe und viel Bewegung braucht so ein Hund natürlich dringend.

Denn erst nach getaner Arbeit gelten die Vieräugl als angenehme und ausgeglichene Hausgenossen, die den engen Kontakt zu ihrer Familie schätzen.

Hunde sind Individuen!

Die Vererbung von Temperament oder Charakter lässt sich weniger gut planen als die Vererbung von äußerlichen Merkmalen wie Größe oder Fellfarbe. Verhalten wird zudem beeinflusst durch Erfahrungen und Training. Achte darauf einen guten Züchter zu suchen, der sich besonders Mühe mit der Auswahl und Aufzucht seiner Hunde gibt.

Gesundheit

Brandlbracken werden ja bis heute auf Leistung gezüchtet und jagdlich geführt. Die Hudnerasse gilt daher als robust und wenig krankheitsanfällig.

Und als mittelgroßer kompakter Hund kann sie problemlos auch 12 Jahr oder älter werden.

Anschaffung

Hier findest Du Anlaufstellen für Vermittlungshunde und Welpen mit FCI-Papieren.

Beachte, dass Welpen dieser Hunderasse in der Regel durch ihre große Jagdleidenschaft i.d.R. exklusiv in Jägerhände abgegeben werden!

Die offizielle Anzahl von Brandlbracke-Welpen lag in den letzten Jahren im VDH zwischen 33 und 93[4].

Links

[1] FCI-Standard Nr. 63: Brandlbracke (Vieräugl) (1996);
http://www.fci.be/de/nomenclature/BRANDLBRACKE-VIERAUGL-63.html

[2] VDH-Rasseportrait: Brandlbracke.

[3] Deutscher Brackenverein e.V.: Brandlbracke.

[4] Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (2021);
https://www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/

[5] Österreichischer Brackenverein: Die Brandlbracke.