Hundekekse mit Thunfisch und Kokos

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Eine ganz einfache Methode schnell viel halbfeuchte Futterbrocken für’s Training daheim oder unterwegs zu bekommen? Backe Deine Deinen Teig als ganze Platte und zerteile ihn noch warm mit einem Teigrädchen in mundgerechte Happen! Hier zum ausprobieren eine Variante mit Kokosraspeln und Thunfisch.

Mehr zu diesem Rezept

Für diesen Teig vermengen wir einfach nur alle Zutaten, die im Rezept aufgeführt werden, und drücken den Teig anschließend mit den Fingern platt.

Diese Teigplatte backen wir anschließend bei etwa 170 °C bei Ober- und Unterhitze.

Und das mindestens so lange bis sie oberflächlich trocken erscheint und an den Rändern beginnt goldgelb zu werden, die Kokosraspeln aber noch keine Farbe bekommen haben.

Nach 30 Minuten sollte der Teig im Kern noch etwas feucht sein.

Wenn Du weiche, leicht teilbare Trainingshappen im TK lagern möchtest, ist das genau der richtige Zeitpunkt, um Deine Teigplatte aus dem Ofen zu holen. Ansonsten lässt Du die Kekse noch eine Weile im Ofen (ggfs. bei etwas niedrigerer Temperatur) und achtest darauf, dass sie nicht zu dunkel werden.

Nun kannst Du den großen Keks in viele kleine Hundekekse auftrennen.

Zu klein würde ich die einzelnen Happen allerdings nicht formen, da der Teig sonst zerkrümelt.

Meine Thunfisch-Kokos-Hundeleckerchen hatten eine Seitenlänge von etwa 2-3 cm, das empfand ich als ideal. Diese kleinen Platten lassen sich leicht zerteilen, was ich gerade beim Clickertraining manchmal praktischer finde als viele kleine Einzelbrocken.

Diese Thunfisch-Quader habe ich anschließend in einem wiederverwendbaren Gefrierbeutel eingefroren, damit sie ihre Feuchtigkeit behalten und trotzdem lange haltbar sind.

Einzelne Kekse lassen sich portionsweise entnehmen und tauen bei Zimmertemperatur schnell wieder auf.

Wenn Du aber nur eine Portion backst, kannst Du diese Kekse auch problemlos für bis zu zwei Wochen im Kühlschrank lagern. Verpacke sie nur nicht so luftdicht, dass sie beginnen zu „schwitzen„.

Noch ein Wort zu den Zutaten:

Du kannst in diesem Rezept ganz problemlos die Mehlsorte wechseln oder Mehl gegen Koksoraspeln und umgekehrt austauschen, allerdings nicht im Verhältnis 1:1.

Denn Mehl bindet natürlich Feuchtigkeit natürlich anders als Kokos. Hier musst Du ein bißchen nach Bauchgefühl entscheiden. Achte auf eine passende Konsistenz für dieses Backprojekt (wie weiche Knete) und passe die Backzeit entsprechend an. Ein zu nasser und klebriger Teig lässt sich schlecht plattdrücken und muss evtl. etwas länger im Backofen bleiben.

Ein zu trockener Teig hingegen ist evtl. besser für Ausstechförmchen geeignet.

Hundekekse mit Thunfisch & Kokos

Mit diesem Rezept zauberst Du viele kleine Happen mit softem Kern, die sich wunderbar einfrieren und portionieren lassen.

Zutaten

  • 1 Dose Thunfisch, inkl. Flüssigkeit
  • 2 Eier
  • 100 g Kokosraspel
  • 1 EL Öl, Kokosöl oder Speiseöl
  • 130-150 g Mehl, z.B. Dinkelmehl

Zubereitung

  • Heize Deinen Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vor.
  • Vermenge den Thunfisch samt Einlegeflüssigkeit in einer Rührschüssel mit 2 Eiern. Füge Kokosraspeln, Öl und Mehl hinzu.
  • Drücke den Teig auf einem bemehlten Backpapier platt. Nutze dazu am besten eine bemehlte Teigrolle oder Gummihandschuhe, wenn der Teig zu klebrig ist.
    Glätte den Rand Deiner Teigplatte und wölbe den Teig entlang des Rands leicht hoch, damit er an dieser Stelle beim backen nicht zu trocken wird.
  • Backe die Teigplatte etwa 30-40 Minuten. Die genaue Backzeit richtet sich nach dem gewünschten Bräunungsgrad und der Dicke des Teigs.
  • Zerteile die Teigplatte noch warm mit einem Teigrädchen oder einem Pizzarad in einzelne Happen.
Eigenschaften | Dinkelmehl | Ei | Kokosraspel | Thunfisch
Du willst mehr?Folge Hundefunde auf Pinterest!