Basset Artesien Normand

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Der Basset Artesien Normand ist eine französische Hunderasse und zählt zu den kleinen Laufhunden. Seine geringe Schulterhöhe hat er der für Bassets typischen niederläufigen Statur zu verdanken.

Steckbrief:

Der Basset Artesien Normand ist ein kurzbeiniger Laufhund, der für die Jagd auf u.a. Kaninchen gezüchtet wird.

Größe
30-36 cm

Gewicht
10-15 kg

Hundetyp
Kleiner Laufhund

Lebensdauer
12-15 Jahre

Geschichte und Herkunft

Der Basset Artesien Normand entstand um 1870 gezielt aus anderen jagdlich geführten Basset-Typen in Nordfrankreich.

Es gab anfangs verschiedene Zuchtlinien dieser Hunde, die sich u.a. darin unterschieden, ob sie eher gerade (Basset d’Artois) oder eher stärker ausgedrehte Beine (Basset Normand) hatten.

Ein französischer Basset um 1915

Um 1900 wurden die Typen zusammengefasst und ein funktional gebaute Mittelweg mit leicht ausgedrehten Läufen gewählt. Zunächst galt der Basset Artesien Normand dabei als Übergangstyp, konnte sich aber bald als eigenständige Hunderasse mit moderaten Merkmalen etablieren.

Der heute ausgestorbene Basset d’Artois gilt als direkter Vorläufer der niederläufigen Normandie-Laufhunde. Diese Hunderasse wurde ihrerseits bereits 1938 von der FCI gestrichen, nachdem der Bestand nahezu vollständig im neuen Basset Artesien Normand aufgegangen war.

Um 1910 formte sich ein erster Rasseclub für den Basset Artesien Normand in Frankreich, aber erst 1924 erhielt die Hunderasse ihren endgültigen Namen.

Seit 1963 ist der kleine Normandie-Laufhund endgültig von FCI als Hunderasse anerkannt.

Größe und Aussehen

Mit nur 30-36 cm Schulterhöhe wird diese französische Hunderasse nicht sehr hoch. Dennoch wiegt er dabei etwa 10-15 kg, manchmal mehr.

Als typischer Basset hat auch der Basset Artesien Normand kurze Beine und leicht nach außen verdrehte Vorderläufe mit Falten.

Er hat einen typischen Jagdhundekopf mit einem erhabenen Hinterhauptbeinhöcker. Eine gewisse Faltenbildung und leider auch hängende Unterlider kommen bei ähnlich gebauten Hunderassen häufig vor.

Typisch ist die sichtbare Halswamme und auch die langen Schlappohren sind natürlich „typisch Basset“.

Die säbelförmige Rute ist ziemlich lang und schwer, sie hängt im Stand fast bis zum Boden.

Das kurze Fell ist meist dreifarbig, aber auch zweifarbige rot-weiße Hunde kommen vor.

Temperament und Haltung

Als waschechter Jagdhund wurde der Basset Artesien Normand für die Flintenjagd auf Niederwild gezüchtet.

Seine niedrige Statur erlaubt es ihm sich auch flink in dichtem Gebüsch fortzubewegen, während der Jäger ihm durch das geringe Lauftempo problemlos zu Fuß folgen kann.

Wenn er die Gelegenheit bekommt, saust er mit lautem Gejaule nur zu gerne kleinen Wildtieren hinterher. Klar, es gibt schnellere Hunde als einen krummbeinigen Basset.

Aber dennoch muss einem klar sein, dass der Hund ganz schnell auf und davon ist, wenn ein Kaninchen am Horizont auftaucht.

Abgesehen von seiner Jagdleidenschaft gelten diese Bassets aus der Normandie als munter, gemütlich und anhänglich.

Diese Hunderasse kann daher auch mit etwas Hundeverstand als Begleithund gehalten werden, nur aufs Treppenlaufen sollte man angesichts des Körperbaus eher verzichten.

Dann braucht er aber angemessene Bewegung und Beschäftigung.

Bei einem eher selbstständig arbeitenden Laufhund darf man nicht allzu viel Will-to-please erwarten, aber dennoch ist auch diese Hunderasse mit Geduld und Konsequenz erziehbar.

Hunde sind Individuen!

Die Vererbung von Temperament oder Charakter lässt sich weniger gut planen als die Vererbung von äußerlichen Merkmalen wie Größe oder Fellfarbe. Verhalten wird zudem beeinflusst durch Erfahrungen und Training. Achte darauf einen guten Züchter zu suchen, der sich besonders Mühe mit der Auswahl und Aufzucht seiner Hunde gibt.

Gesundheit

Diese kompakten Laufhunde gelten als relativ langlebig und gesund.

Die niedrige Körperform ist wie bei allen Bassets natürlich eine gewisse Schwachstelle. Denn der Basset Artesien Normand ist ja eigentlich kein kleiner Hund, sondern ein mittelgroßer Jagdhund mit kurzen Beinen.

Die kurzen Beine in Kombi mit dem langen schweren Rumpf können bei einigen Hunden zu orthopädischen Problemen wie Bandscheibenvorfällen führen.

Die hängenden Unterlider, die den Blick auf die rote Schleimhaut frei geben, können problematisch sein. Denn das begünstigt Bindehautentzündungen. Und auch die überlangen Hängeohren sorgen für ein Mikroklima, das Entzündungen erleichtert.

Das bedeutet natürlich nicht, dass diese Hunde an all diesen Digen leiden. Es verschiebt nur die Wahrscheinlichkeit in eine ungünstige Richtung.

Anschaffung

Außerhalb Frankreichs sind diese Jagdhunde eher selten.

Hier findest Du Anlaufstellen für Vermittlungshunde und Welpen mit FCI-Papieren:

Die offizielle Anzahl von Basset Artesien Normand-Welpen lag in den letzten Jahren im VDH zwischen 0 und 43.[4].

Links

[1] FCI-Standard Nr. 34: Basset Artesien Normand (1992);
http://www.fci.be/de/nomenclature/BASSET-ARTESIEN-NORMAND-34.html

[2] VDH-Rasseportrait : Basset Artesien Normand.

[3] Verein für Französische Laufhunde e.V.: Basset Artesien Normand. http://www.laufhunde.eu/

[4] Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (2021);
https://www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/