American Water Spaniel

[Werbung]: Wenn Du über einen unserer Affiliate-Links kaufst, bekommen wir eine Provision.

Dieser vielseitige Jagdhund entstand Mitte des 19. Jahrhunderts zur Jagd auf Federwild an den Great Lakes im Norden Amerikas. Bis heute ist er über sein Entstehungsgebiet hinaus kaum verbreitet.

Steckbrief:
American Water Spaniel

Ein eifriger amerikanischer Apportierhund für die Arbeit im Wasser und an Land.

Größe
38-46 cm

Gewicht
 11,5-18 kg, ♂ 13,5-20,5 kg

Hundetyp
Apportierhund

Lebensdauer
10-14 Jahre

Stichpunkte

  • Der American Water Spaniel ist seit 1985 der offizielle State Dog der US-Bundesstaats Wisconsin.
  • Alle American Water Spaniels sind leberbraun. Die Hunderasse war in ihrer Anfangszeit daher auch als American Brown Spaniel bekannt.
  • Der American Water Spaniel war eine der Hunderassen, aus denen der nicht FCI-anerkannte und sehr ähnliche Boykin Spaniel entwickelt wurde.

Geschichte und Herkunft

Der American Water Spaniel entstand aus dem Wunsch einen kleinen Allrounder zu erschaffen.

Er sollte sogleich eine hervorragende Nase, die Stöberfähigkeit eines Spaniels als auch die Apportierfreude eines Retrievers haben sollte. Und dabei sollte er wetterfest sein und klein genug bleiben, um problemlos in einer Segeljolle transportiert werden zu können.

Die genaue Entstehungsgeschichte dieser Hunderasse ist allerdings unklar.

Laut dem amerikanischen Kennel Club könnten der Irish Water Spaniel, der Curly Coated Retriever oder der heute ausgestorbene English Water Spaniel zu den beteiligten Hunderassen zählen[3].

Womöglich waren noch weitere Spaniels oder Wasserhunde, der Pudel und lokale Jagdhunde beteiligt[5].

Es ist dem damals in Wisconsin aktiven Züchter Dr. Fred J. Pfeifer zu verdanken, dass diese Hunderasse bis heute erhalten ist. Denn er macht den „American Brown Spaniel“ allgemein bekannt und bemühte sich um eine Registrierung in offiziellen Zuchtbüchern.

American Water Spaniel 1948

Der American Kennel Club erkannte den kleinen Jagdhund schließlich im Jahr 1940 an. Seit 1979 gilt er auch in der FCI als eigenständige Hunderasse.

Die Zahlen dieser Hunderasse waren ohnehin rückläufig, sanken aber Mitte des letzten Jahrhunderts weiter. Das lag zum einen an veränderten Jagdpraktiken, aber auch and er Auswahl an Jagdhunderassen aus Europa.

Allerdings ist der American Water Spaniel selten und selbst in seiner Heimat soll es nur noch um die 3000 dieser Hunde geben[6].

Größe und Aussehen

Mit maximal 46 cm und einem Gewicht meist deutlich unter 20 kg handelt es sich beim amerikanischen Wasserspaniel um eine mittelgroße Hunderasse.

Er soll kompakt gebaut, aber nicht zu massig sein. Wie so ziemlich alle Spaniels hat er lappenartige Hängeohren.

Typisch für diese Hunderasse ist das immer schokobraune mehr oder minder stark gekräuselte Fell.

Wie alle Hunde mit braunem Fell ist auch seine Nase leberbraun pigmentiert und seine Augenfarbe reicht honiggelb hin zu bernsteinfarben.

Im Gesicht hat er kurze Haare und erinnert damit an andere Wasserhunde.

Temperament und Haltung

Es handelt sich um einen vielseitigen Hund, der sowohl als fröhlicher und aktiver Begleiter als auch als Stöber- und Apportierhund eine gute Figur macht.

Und wachsam sollen sie ganz nebenbei sogar auch noch sein.

Er gilt als temperamentvoll und arbeitsfreudig mit einer guten Portion Will to Please. Beim VDH wird er als intelligent, anpassungsfähig und gelehrig beschrieben[2].

Er soll leicht erziehbar, verfressen und kooperativ sein.

American Water Spaniel haben viel Freude an Bewegung und freuen sich über intelligentes Training, abwechslungsreiche Aufgaben und viel Auslauf.

Das Fell gilt als pflegeleicht, aber wie alle Lockenhunde sammelt er schon mal Kletten und muss regelmäßig gebürstet werden.

Für eine schöne Silhouette wird er auch manchmal ein bißchen in Form geschoren.

Die langen Schlappohren sollte man ab und an kontrollieren, denn langohrige Hunde neigen ein bißchen zu Ohrentzündungen durch angesammeltes Ohrenschmalz und Schnodder im Ohrkanal.

Hunde sind Individuen!

Die Vererbung von Temperament oder Charakter lässt sich weniger gut planen als die Vererbung von äußerlichen Merkmalen wie Größe oder Fellfarbe. Verhalten wird zudem beeinflusst durch Erfahrungen und Training. Achte darauf einen guten Züchter zu suchen, der sich besonders Mühe mit der Auswahl und Aufzucht seiner Hunde gibt.

Gesundheit

Allgemein sind die American Water Spaniel robuste mittelgroße Hunde. Vereinzelt können auch bei dieser Hunderasse v.a. folgende Erkrankungen auftreten:

  • Hüftgelenksdysplasie
  • Erbliche Augenerkrankungen (Katarakte, PRA)
  • Alopezie, Haarausfall
  • Herzprobleme
  • Degenerative Myelopathie 
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Allergien
  • Epilepsie
  • Diabetes, Übergewicht

Anschaffung

Hier findest Du Anlaufstellen für Vermittlungshunde und Welpen mit FCI-Papieren:

Die offizielle Anzahl von American Water Spaniel-Welpen lag in den letzten Jahren im VDH zwischen 0 und 6, ist also zumindest bislang kaum der Rede wert.[4]

Links

[1] FCI-Standard Nr. 301: American Water Spaniel (1999);
http://www.fci.be/de/nomenclature/AMERIKANISCHER-WASSERSPANIEL-301.html

[2] VDH-Rasseportrait: American Water Spaniel.

[3] American Water Spaniel beim American Kennel CLub (AKC)

[4] Welpenstatistik der VDH-Mitgliedsvereine (2021);
https://www.vdh.de/ueber-den-vdh/welpenstatistik/

[5] American Water Spaniel. Wikipedia. Abgerufen 04/2021 on https://en.wikipedia.org/wiki/American_Water_Spaniel

[6] American Water Spaniel Club; https://www.americanwaterspanielclub.org